Sonntag, 17. November 2013

NaNoWriMo 2013 - Der "Week Two Blues"

Ich habe ihn ja für einen Mythos gehalten, den gefürchteten "Week Two Blues" von dem ich schon gehört habe, bevor der NaNoWriMo überhaupt angefangen hat. 

Ganz ehrlich, was sollte mich plötzlich in Woche zwei davon abhalten, genauso weiter zu schreiben, wie in Woche eins? So ein Blödsinn! 

Und dann hat er mich doch erwischt. Der Blues. Montag und Dienstag habe ich noch fleißig geschrieben. Und da ich ja leicht im Plus war, habe ich mir am Mittwoch eine Pause gegönnt und bin nach der Arbeit statt zu schreiben ins Kino gegangen, was ja auch völlig in Ordnung ist. An dem Abend hab ich dann nur 200 Wörter oder so geschrieben, aber kein Problem, hole ich am Donnerstag oder spätestens am Wochenende wieder auf. Am Donnerstag war ich totmüde. Ich glaube, es waren wieder 200 Wörter oder vielleicht auch 300. Egal, am Freitag hatte ich auch extra nichts vor und habe ... NICHTS geschrieben. Kein Wort. Bin ich eben zeitig ins Bett gegangen, so dass ich wenigstens den Samstag gut nutzen konnte. Könnte. Tat ich nicht. Morgens hab ich mir schön Schokolade gekauft, die natürlich auch sofort verputzt und dann wieder nichts geschrieben. Ich habe den gefühlten ganzen Tag den Bildschirm angestarrt. Bis auf Wäsche waschen, Schokolade essen und mit dem Hund raus gehen, habe ich auch wirklich nichts gemacht. Und das Resulatat waren wieder 0 Wörter. Das gibts doch gar nicht!!! 
Heute habe ich mich dann aufgerafft (allerdings auch erst am Nachmittag) und immerhin die 25.000 geknackt (die wären allerdings schon am Freitag dran gewesen). 

Natürlich bin ich jetzt wieder im Minus und ärgere mich über mich selber und meine fehlende Motivation, die mir mal wieder im Weg stand, denn eigentlich wollte ich meinen Vorsprung ausbauen, hatte sogar die kühne Idee, die 30.000 zu knacken.

Nunja, neue Woche, neues Glück.

Let the wordcount continue ....


Kommentare:

  1. Du musst das mit der Schokolade so machen, dass du die wirklich erst dann essen darfst, wenn du was geschrieben hast! ;) Und: Je mehr Wörter, desto mehr Schokolade ...

    AntwortenLöschen
  2. Vielleicht nutzt es ja was, wenn ab und zu mal jemand reinguckt in deinen Blogg - so für's Archiv zu schreiben ist vielleicht nicht so befriedigend...
    Jedenfalls war dein Text über Frankfurt sehr interessant und aufschlussreich.
    Warum erzählst du keine Geschichte? Oder stimmt das nicht mit eurem Konzept überein?
    Gruß Heinrich

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, es ist schön, wenn man weiß, dass jemand mit liest und auch mal einen Kommentar hinterlässt :)
      Aber ich hoffe ja mal, dass auch ohne Kommentar der ein oder andere hier ab und zu mal rein guckt.
      Und ich weiß nicht genau, was du mit 'Geschichte erzählen' und 'Konzept' meinst ... also ich habe ja gerade eine Geschichte für den National Novel Writing Month (NaNoWriMo) geschrieben und hier darüber berichtet - die Geschichte hier im Blog zu veröffentlichen ist aber nicht der Plan :)

      Löschen